Böse Buben

Struwwelkids und Max und Moritz neu frisiert von und mit Karl-Heinz Hummel und Christian Auer

Wer kennt sie nicht, die beiden berühmten Kinderbuchklassiker? Der Münchner Autor und Librettist Karl-Heinz Hummel und der Komponist Christian Auer haben sich an ihnen vergriffen, die Texte gewendet, aktualisiert, frisiert, komponiert, musikalisiert, gedreht und ins Gegenteil verkehrt. Autor und Komponist bringen das Werk dann auch noch gemeinsam auf die Bühne, schräg, witzig, unterhaltsam und musikalisch irgendwo zwischen Tom Waits, AC/DC und Engelbert Humperdinck angesiedelt. Endlich erfährt das Publikum die Wahrheit über Paulinchen und ihre fiesen Katzen, die traurige Geschichte vom Hansi in the Space oder vom Cosi Model. Im zweiten Teil streichen Maxx und Moritz durch unsere Stadt, bringen den Lehrer Lämpel an den Rand der Verzweiflung und Onkel Fritz zu einem tätigen Angriff auf seinen eigenen Heimcomputer.

Zu diesen humorigen Geschichten gibt es liebevolle und witzige Zeichnungen der Münchner Illustratorin Irmtraut Guhe und des jungen Comiczeicher Lion Fleischmann, diese neuen "Bilderbücher" werden als "power-point-Moritat" auf echte Leinwand projziert. Ein Abend also voll von angeschwärztem Humor und befreiendem Lachen, besonders empfohlen für Eltern, Großeltern, Lehrer, Sozialarbeiter, Onkel, Tanten, Modemacher, Biohändler, ältere Geschwister und sonstige Erziehungsberechtigte.

 

Presse: Das Stück "Böse Buben - Maxx und Moritz" ließ das Publikum in zwei ausverkauften Vorstellungen auf der Bühne von Frieder Kahlerts Ortenburger Weiherhaus-Theater schallend lachen …. Unterhaltsam und witzig, schräg und hoch musikalisch dank Auers Können am Klavier und Hummels Unterstützung am Kontrabass … Eine Meisterleistung hat Karl-Heinz Hummel abgeliefert, indem er die Streiche von Max und Moritz aktualisiert und neu gedichtet hat (Passauer Neue Presse 05.08.2010). In "Böse Buben" drehen Karl-Heinz Hummel und Christian Auer die bekannten Schauergeschichten von Heinrich Hoffmann und Wilhelm Busch aktualisierend durch den Wolf, brechen Kindheitsklischees auf und bringen selbstzufriedene Erwachsenenbilder ins Wanken (SZ-Kultur 10.09.2010).


Auftritte: Weihertheater Ortenburg, Heppel & Ettlich München, Kulturzentrum Giesinger Bahnhof, Giesinger Kulturcafe, Institut für Jugendarbeit Gauting, Struwwelpeter-Museum FfM.

 

Nächste Termine:

 

Bayerische Seeungeheuer

Wassersagen mit Harfenklang

 

 

 

Sa. o3.2.18, 20:30

Theater im Fraunhofer

www.fraunhofertheater.de

 

BergSagenNacht:

Norken, Truden, Kasermandl...

 

 

Rauhnachtsagen

So 26.11.17, 19:00

Iberl-Bühne München

www.iberlbuehne.de

 

So 03.12.2017, 19:30

Glonn Schrottgalerie Friedel

Vvk: 08093/5325

schrottgalerie.friedel@gmx.de

 

Fr. 8.12.17, 18:00

Lenggries Stie-Alm am Brauneck

marianne@stiealm.de

 

Mi. 13.12.2017, 19:00

Gemeindebücherei Hallbergmoos

petra.niedermair@hallbergmoos.de

 

Sa 16.12.17, 20:00

Kultur im Atelier/Vierseithof

Denharten1

84367 Tann

warner@plus5.de

 

So 17.12.17, 18:30

Gasth. Post Aufkirchen

Marienplatz 2

82335 Berg

www.post-aufkirchen.de

 

Do 28.12.17, 19:00

Wirtshaus Deininger Weiher

Vvk Tel.:08170/998700

gelati-hummel@gmx.net

www.waldhaus-deiningerweiher.de

 

 

Fr. 29.12.17, 19:00

München

Schloss Blutenburg

Vvk. Tel.: 089/53 29 72 22

info@blutenburgverein.de

www.blutenburgverein.de

 

Mi. 03.01.18, 20:30

München

Theater im Fraunhofer

Vvk Tel.: 089/267850

Info@fraunhofertheater.de

www.fraunhofertheater.de

 

Fr. 05.01.18, 19:00

Stadl-Uni Mering

www.paarcult.de

 

 

Nächste Termine